Paragliding

One Night in Italy – Monte Baldo/Gardasee

One Night Monte Baldo Gardasee

Kurztrip zum Monte Baldo am Gardasee

Eigentlich war geplant, dass ich mich Samstag Abend Richtung Nordalpenrand aufmache. Als ich am Spätnachmittag meine Nachrichten auf Facebook geprüft hatte, musste ich feststellen, dass mein Flugdate schon war und ich es verschwitzt hatte! Sehr ärgerlich! Aber ich wusste, dass Gernot und Klaus, das Wochenende über, am Monte Baldo (Gardasee) sind. Und so entschied ich mich spontan noch dorthin zu fahren. Es war immerhin schon viel zu lange her, dass ich zuletzt in der Luft war.

Gegen 18 Uhr fuhr ich also in Nürnberg los und machte mich auf den Weg Richtung Italien. Nach einer Monstertour kam ich gegen 1.00 Uhr Nachts an. Gernot empfing mich an der Einfahrtschranke des Campingplatzes Tonini (direkt gegenüber des Landeplatzes am Fuße des Monte Baldo). Schnell das Auto geparkt, und ab ins Bett.

Good Morning Monte Baldo

Um 6 Uhr war ich schon fit und ging mit Klaus gleich runter zum See, wo sich die Wind- und Kitesurfer schon fleißig gegen den Wind stemmten. Bei einem Capuccino und einem Croissant ließ ich mir von Klaus die Feinheiten zu Start- und Landeplatz erklären. Zugegeben hatte ich vor dem Landeplatz ziemlich Respekt, vorallem weil die Gefahr im Wasser zu landen hier ja immer gegeben ist!

Gegen 9 Uhr ging es dann auch schon Richtung Seilbahn los. Helmut, der Bekannte von Gernot fuhr uns mit dem Auto dort hin. Nach einer kurze Fahrt waren wir auch schon am Gipfel des Monte Baldo angekommen und nach ein paar Metern zu Fuß lag der riesiege Startplatz vor uns. Wirklich angenehm, wenn man im Hinterkopf die Ministartplätze der Hochries hat. 🙂

Morgens hatten wir noch Ostwind, sodass wir erstmal auf der vom Gardasee abgewandten Seite starten mussten. Nach etlichen Monaten packte ich erstmals meinen Schirm zum atmen aus! 🙂 Nach ein paar Mal aufziehen, kam das Gefühl wieder zurück und ein paar Minuten später waren wir schon in der Luft.

Ein wenig Soaring und dann ging es auch schon Richtung Landeplatz weiter. Genial hier am Monte Baldo ist einfach die enorme Höhendifferenz zwischen Start- und Landeplatz. Mit einem gemütlichen Abgleiter kommt man mit 20 Minuten schon fast an einen B-Schein Flug heran.

Am Landeplatz habe ich dann, wegen dem immernoch sehr stark vorherschenden Südwind, abgeachtert und sicher eingelandet. Ein perfekter erster Flug.

Nach kurzer Pause ging es dann gleich wieder zum zweiten Flug hoch zum Gipfel. Jetzt hatte der wind gedreht und wir konnten direkt zur Seeseite raus starten.

Nach dem zweiten Flug ging es dann auch schon wieder nach Hause… auf jeden Fall ein gelungener Tag! Geniales Wetter, geniale Leute und endlich (!) wieder unter dem Schirm hängen!

0 Kommentare zu “One Night in Italy – Monte Baldo/Gardasee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.