Ausbildung Paragliding

Mein Paragliding Erstflug

Erster Paragliding Flug

Mai Feiertag und zum Glück die gesamte Woche zu Hause. Vor einigen Tagen hatte ich, nach langer Wartezeit, meine ersten Paragliding Flüge am Übungshang.

Heute sollte es nun erstmals auf die Hochries gehen,… mein erster Höhenflug,… und das Wetter sieht ziemlich gut aus.

Ich bin also pünktlich gegen 10 Uhr an der Flugschule Hochries angekommen und warte zusammen mit den anderen Flugschülern auf das GO der Fluglehrer. Um 10:30 Uhr machen wir uns auf den Weg zur Seilbahn, die uns zur Mittelstation bringt. Dort dann noch wenige Minuten warten und schon geht es mit der Kabinenbahn Richtung Gipfel Hochries.

Der Adrenalinspiegel steigt!

Oben angekommen hatten wir erstmal einen tollen Ausblick ins Voralpenland und auf den Chiemsee aber gleichzeitig wird einem auch bewusst, dass es doch ziemlich hoch ist. Der Adrenalinspiegel steigt langsam.

Da der Wind heute leicht aus Nord Ost weht, machen wir uns auf zum Ost Startplatz der Hochries. Hier ist der Startplatz zweigeteilt. Oberhalb gibt es einen Startplatz mit Rampe für Gleitsegel Piloten, etwas unterhalb liegt der Startplatz für Paraglider.

Schnee und Eis machen es nicht gerade leicht

Der Abstieg zum Paragliding Startplatz geht normalerweise über einen kleinen Pfad, welcher unter normalen Bedingungen eigentlich leicht zu begehen ist, heute jedoch liegt noch Schnee und wir kämpfen uns den Weg hinunter durch 1 Meter Schneetiefe frei!

Na das kann was werden. Die Flugschule Hochries war in diesem Jahr noch nicht hier oben. Entsprechend sinkt man überall ein und auch auf dem Startplatz ist die Schneedecke noch sehr instabil.

Unten angekommen habe ich erstmal den anderen zugesehen, wie sie sich startklar gemacht haben. Hab geholfen die Gleitschirme auszulegen um mir dann die ersten Starts genauer anzusehen.

Der Platz, den man zum Anlaufen und Aufziehen zur Verfügung hat, ist sehr knapp bemessen. Nicht wie am Übungshang. Hier ist nach ca. 5 – 10 Metern Schluss und danach kommen gleich die ersten Sträucher und kleinen Bäume.

Als die ersten Piloten raus sind, konnte man auch gleich sehen, was in der Luft heute so los sein wird. Durch die relativ großen Temperaturunterschiede im Tal und in der Höhe, hatte sich bereits um die Mittagszeit eine starke Thermik bzw. ein starker Hangaufwind entwickelt. Die beiden Piloten die raus sind hat es gleichmal so richtig nach oben gezogen… wird wohl ein eher holpriger Flug werden.

Nachdem die ersten erfahreneren Piloten weg waren, waren die Erstflieger dran… also zog ich mein Gurtzeug an, prüfte alles mehrfach, denn jetzt kommt es erstmals so richtig darauf an, dass alles passt. Als einer der beiden Startplätze frei wurde, legte ich meinen Gleitschirm aus. Zum Glück halfen die anderen dabei, so dauerten die Startvorbereitungen nicht zu lange. Seppi sortierte mir schnell die Leinen und hängte mich dann auch ein. Wohl um gleich auch zu checken, dass alles richtig gemacht wurde.

Startklar zum ersten Höhenflug!

Seppi erklärte mir dann nochmal in Ruhe, was ich beim Start beachten muss und sagte auch gleich, dass der Gleitschirm heute nicht viel Impuls brauchen wird… kurz wartete Seppi noch auf die richtigen Windbedingungen, bis er mir per Funk das Kommando zum Start gab.

Also zog ich auf… natürlich mit viel zu viel Impuls… der Schirm schoss ziemlich schnell vor und ich konnte ihn gerade noch anbremsen… dann hörte ich durch den Funk nur noch „laufen, laufen, laufen…“ … was ich auch tat… und schon war ich in der Luft. Der mittlerweile sehr stark gewordene Hangaufwind beförderte mich gleich mal in die Höhe. Durch den Funk hörte ich nur „Ruhig bleiben und einfach zum Landeplatz rausfliegen“ … zu mehr wäre ich in diesem Moment auch nicht im Stande gewesen.

Ich muss zugeben, dass ich es nicht so extrem erwartet hätte. Aber es ist dann doch nochmal ein sehr großer Unterschied im Vergleich zum Übungshang. Die Höhe, die Fahrtgeräusche, die Thermik, die unruhige Luft… man wird schon mächtig durchgeschüttelt. Wow, damit hatte ich nicht gerechnet.

Auf dem Weg zum Startplatz hatte ich ein wenig Gelegenheit, die Aussicht zu genießen. Wirklich toll. Ich freu mich schon, wenn alles Routine geworden ist und ich den Blick in die Alpen voll und ganz genießen kann.

Kurz bevor ich zum Landeplatz kam, ließ mich Norbert gleich mal das Nicken üben. Ein Manöver um „aktives fliegen“ zu trainieren. Danach hat er mich direkt zur Position beordert, wo ich dann in großen Kreisen Höhe abbauen musste um schließlich dann zum Landen anzusetzen.

Die Landung hat soweit gut geklappt. Nur ein bisschen später muss ich noch komplett durchbremsen, aber der Ozone Element verzeiht so ziemlich alles!

Endlich hatte ich meinen Paragliding Erstflug absolviert

Ich habe mir dann erstmal mein Feedback zum Flug abgeholt und habe dann auch gleich mein Equipment wieder zusammengepackt um wieder hinauf zum Startplatz zu kommen.

Leider fährt die Seilbahn derzeit nur jede volle Stunde und die letzte Fahrt habe ich um ca. 5 Minuten verpasst… toll. Eine Stunde warten!

An diesem Tage habe ich dann noch einen weiteren Flug geschafft. Mehr war, wegen der Bedingungen und dem Andrang (war ja der erste fliegbare Schulungstag in diesem Jahr) am Startplatz, nicht drin.

Alles in allem war der Tag für mich perfekt. Noch überwältigt von den Eindrücken und Emotionen fuhr nach Hause.

Weiterführende Links:
Flugschule Hochries

0 Kommentare zu “Mein Paragliding Erstflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.