Paragliding Streckenflug

Paragliding im Swiss Jura – Pfingstwochenende

Swiss Jura - Kurhaus Weissenstein
Eindeutig uneindeutige Prognosen für den Swiss Jura. Um jedoch das verlängerte Pfingstwochenende nicht einfach verstreichen zu lassen, bin ich für einen Tag im Swiss Jura zum Gleitschirmfliegen gewesen.

Uneindeutige Wetterprognose

Die Prognose der Vortage hatte für den Samstag, 03.06.2017, recht gute Werte für den Swiss Jura vorhergesagt. Leider hat sich das am Vorabend extrem abgeschwächt.

Schon morgens Regen und im Verlaufe des Tages immer wieder Gewitter waren angekündigt. Auch die Thermikprognose fiel entsprechend schwach aus.

Früher Regen und drohendes Gewitter

Nachdem ich mir die Lokalprognosen etwas genauer angesehen habe, war meine Prognose für den Samstag, wie folgt:

  • 8 – 13 km/h Süd-West Wind
  • Über der Ebene südlich des Juras, keine Überentwicklungen
  • Frühe Überentwicklungen ab 2. und 3. Jura Kette (Richtung Chasseral/Delémont)
  • Großflächig Gewitter und starker Regen in den Abendstunden

Also entschloss ich mich an die 1. Jura Kette zu gehen. Der Weissenstein war als Startplatz schnell ausgesucht. Ich wollte, trotz schwacher Thermikprognosen, bereits sehr früh da sein um Spielraum zu haben, falls es wirklich schon sehr früh Gewitter geben sollte.

Kurz vor 9 Uhr kam meine Bahn in Oberdorf (Talstation) an. Gemütlich mit der Seilbahn nach oben, einen Kaffee im Kurhaus und dann entspannt die Wetterlage von der Kurhaus Terrasse beobachtet.

Schon morgens Überentwicklungen im Swiss Jura

Swiss Jura - Überentwicklung

Über der Ebene lag noch eine leichte Schichtbewölkung der Nacht, die sich aber bereits auflöste. Im Jura (Richtung Chasseral) gab es jedoch schon sehr früh Überentwicklungen.

Gegen 9.30 Uhr bin ich zum Startplatz gegangen um mich vorzubereiten. Zu dieser Zeit war ich noch der Erste dort. Kurze Zeit später kamen die nächsten und bis ich gestartet bin, kamen noch insgesamt 12 andere Gleitschirmpiloten hinzu.

Früher Start um dem Gewitter zu entgehen

Kurz nach 10 Uhr bin ich gestartet und die Thermik war, wie erwartet schwach. Nur schwaches und teilweise durch den 12 km/h starken Süd-West Wind, zerissene Thermik. Höhe konnte man nur mit viel Geduld machen. Westwind im Jura, ist höhe Weissenstein bis Chasseral immer schwierig. Durch die Ost-West Ausrichtung der Jura Kette in diesem Bereich, entstehen oft sehr turbulente Leebereiche.

Swiss Jura - 1. Kette

Ich bin erst mal knappe 15 Kilometer, gegen den Wind, Richtung Westen geflogen. Zu dieser Zeit gab es zwischen Chasseral und Delémont schon sehr starke Überentwicklungen und auch ersten Regen (Wie die Prognose es vorhergesagt hatte). Aufgrund der Wetterentwicklung bin ich nicht weiter Richtung Chasseral geflogen, stattdessen habe ich gedreht und mich mit Rückenwind so weit als möglich Richtung Osten treiben lassen. Auf dem Flug Richtung Olten haben sich die Wolkentürme im Jura wieder aufgelöst und die Lage hat sich entspannt. Die Flughöhe war stets nur zwischen 1000m und 1500m und somit nicht unbedingt berauschend, aber so musste ich mir zumindest keine Gedanken um die TMA Basel machen!

Dennoch konnte ich mich zuletzt bis Höhe Olten durchhangeln und sicher neben einem Industriegebiet landen.

Ein lehrreicher Flug im Swiss Jura

Mit 54 Kilometern und knappen 3 Stunden kein Rekordflug, aber dennoch sehr lehrreich. Meine persönliche lokale Wettereinschätzung hat sich bestätigt. Das Unwetter kam dann jedoch erst mitten in der Nacht.

0 Kommentare zu “Paragliding im Swiss Jura – Pfingstwochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.