Paragliding Streckenflug

Piedrahita – Gleitschirm Sommer Trip

Piedrahita Gleitschirm Trip
In der ersten Augustwoche plane ich in Spanien fliegen zu gehen. Das bekannte Streckenflug Eldorado Piedrahita ist das erklärte Ziel. Um mich zu informieren habe ich bereits einige Zeit im Internet recherchiert. Im Folgenden Artikel möchte ich meine bisherigen Erkenntnisse sammeln und allen Interessierten zur Verfügung stellen.

Piedrahita ist für seine verlässlichen Bedingungen über die Sommermonate bekannt und hat jede Menge Streckenflugrekorde zu verzeichnen. In Zentralspanien, etwa 180 Kilometer und zwei Stunden Fahrtzeit von Madrid entfernt, liegt das kleine spanische Nest westlich der Hauptstadt. Die Wetterbedingungen im iberischen Scheidegebirge und im umliegenden Flachland funktionieren hier über die Sommermonate genau anders herum, als im restlichen Europa. Nicht nur deshalb zieht es in dieser Zeit so viele, auch internationale, Paraglider hierher. Die Spitzenzeit in den Sommermonaten ist definitiv nichts für Gleitschirm Anfänger. Dennoch hat Piedrahita, über das Jahr hin gesehen, für jedes Pilotenkönnen etwas zu bieten.

Anreise

 

Wenn man noch nicht im Land ist und zum Beispiel, wie ich, aus der Schweiz anreist, so nimmt man am Besten einen Flug nach Madrid. Von dort geht es dann mit einem Mietwagen Richtung Westen. Knappe 180 Kilometer Autobahn liegen vor einem, ehe man das kleine Nest im Sistema Central erreicht. Für eine geplante Reise von Samstag bis Samstag bietet Flypiedrahita.com ein Airportshuttle an. Alle weiteren Infos hierzu sind auf der Webseite zu finden.


Unterkunft

Will man vor Ort mit dem Gleitschirm auf Strecke gehen, so bietet es sich an, die Unterkunft direkt bei Steve und Paul (Flypiedrahita.com) zu buchen. Hierfür muss man jedoch sehr früh dran sein, da die gefragte Zeit über dir Sommermonate schnell ausgebucht ist. Zusätzlich kann man bei Steve und Paul diverse weitere Services buchen und erhält so ein Rundum-sorglos-Paket.

 

Wenn man leider keinen Platz bei Steve bekommt, so gibt es zahlreiche nahegelegene Alternativen. Zwei davon sind das Hostal Gran Duque und das Hotel „La Casona“. Das Hostal Gran Duque bietet spezielle Preise für diejenigen an, die auch bei Flypiedrahita.com zusätzliche Services gebucht haben.

Hostal Gran Duque
Calle Pasteleria,
Piedrahíta 05500, Avila
Tel: +34 920 360 830
Fax: +34 920 360 085
E-mail: informacion@hostalgranduque.net
Web: www.hostalgranduque.net
Hotel „La Casona“
Las Pilillas 28,
Piedrahíta 05500, Avila
Tel: +34 920 360 362
Fax: +34 920 360 071
Web: http://hotel-lacasona.blogspot.co.uk/

Buchbare Services

Steve und Paul (Flypiedrahita.com) bieten alles was das Fliegerherz begehrt. Unterkunft, Daily Briefings, XC Guiding, Shuttle- beziehungsweise Rückhol-Services und noch vieles mehr. Das Ziel von Steve und Paul ist, die Airtime und Streckenflüge jedes Gastes zu maximieren. Je nach Kenntnisstand des Piloten werden verschiedene Flüge pro Tag angeboten. Aufgrund der verlässlichen Bedingungen in Piedrahita ist das auch ohne Weiteres möglich. Nicht umsonst gilt Piedrahita als eines der wichtigsten Gleitschirmgebiete der Welt.


Fluggebiet

Iberisches Scheidegebirge

Das Iberische Scheidegebirge (Sistema Central) verläuft durch das zentrale Tafelland Spaniens von Südwesten bis Nordosten.
Sistema Central

Die vorherschenden Winde kommen normalerweise von Westen oder Nordosten und begünstigen so das Soaring bzw. thermische Ablösungen an der nördlichen Seite der Gebirgskette. Das flache Tafelland vor den Bergen ist eine hervorragende Thermikquelle, bietet leichte und weitflächige Landemöglichkeiten, sowie ein gutes Straßennetz für die Rückholung.

Das alte Kastilien

Piedrahita befindet sich im Herzen des alten Kastiliens, welches mit all seinen Burgen und Monumenten, als historisches Juwel Spaniens bekannt ist. Beim Paragliden wird man auf jeden Fall über einige der historischen Hinterlassenschaften fliegen. Die Stadtmauer von Avila und das romanische Aquädukt von Sergoviva sind nur zwei der beeindruckenden Monumente.

Stadtmauer von Avila

Auf lange Streckenflügen von den Bergen ins Flachland begegnet man einer sehr vielfältigen und kontrastreichen Landschaft, Pflanzen- und Tierwelt. Im Verlaufe des Jahres und über die verschiedenen Jahreszeiten hinweg, gibt es im Tafelland einen drastischen Wandel von grün (im Frühjahr) zu gold nach der Ernte, Ende Juni. Die Berge hingegen sind von Mai bis Juni leuchtend gelb und duften nach Ginster.

Täler und Grate

Die Hügelketten sind immer wieder von Tälern und Graten unterbrochen, welche nahezu rechtwinklig zur Hügelkette verlaufen. Hierdurch entstehen immer wieder Stellen, an denen die Thermik optimal ablösen oder gesoart werden kann. Der kleine Ort Piedrahita liegt am Fuße eines Bergrückens, an dem auf einer Länge von 15km der Wind meist sehr laminar ansteht und somit perfekt zum Soaring genutzt werden kann.


Wann ist die beste Zeit für Piedrahita?

Zentral Spanien hat vermutlich das beständigste Gleitschirm Wetter Europa’s. Dennoch haben die Jahreszeiten ihren Einfluss und die Art und Weise zu fliegen ändert sich über das Jahr hinweg. Das Team von Flypiedrahita.com ist während der zuverlässigsten Zeit von Juni bis September immer in Betrieb. Die meisten Gastpiloten kennen den besten Monat für ihre persönlichen Bedürfnisse und Skills. Sollte man unsicher sein, so kann man stets bei Steve und Paul anfragen. Sie stehen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Sierra de Gredos

Die Bedingungen

Winter und Frühjahr

Obwohl über die Wintermonate regelmäßig geflogen wird, sind die Bedingungen, für ausgedehnte Streckenflüge, meist nicht beständig genug. Ab Februar beginnen die Tage mit ersten guten thermischen Bedingungen und leichter, moderater Thermik. Die Wolkenbasis liegt zu dieser Zeit jedoch nur bei etwa 2300m. Gleitschirmflüge zum Pass und dahinter werden möglich, jedoch sind die Tage noch zu kurz um weite Streckenflüge absolvieren zu können.

Ab März hat es allgemein schon sehr gute Thermik und wenn das Azoren Hoch einsetzt, sind die Bedingungen sehr verlässlich. Anders als in den Alpen, ist die Frühjahrsthermik in Piedrahita noch relativ schwach und die Wolkenbasis ist meist vergleichsweise niedrig. Diese Bedingungen sind ideal für Gleitschirmpiloten mit wenig Airtime, beziehungsweise Anfänger geeignet, die der starken, pulsierenden Thermik der Alpen entfliehen möchten.

Im April sind die Bedingungen oft sehr wechselhaft. Die Tage werden länger und es gibt schon einzelne Tage, an denen die Wolkenbasis auf über 2800m steigt und erfahrene Streckenflug Piloten über 100km schaffen. Jedoch sind diese Tage noch eher die Ausnahme.

Der Sommer

Durch die Erwärmung der Atmosphäre stabilisieren sich die Bedingungen in Europa über die Sommermonate sehr. Die besten Tage sind dann die, nach einer Kaltfront, wenn die Atmosphäre durch den letzten Regenschauer noch abgekühlt und gereinigt ist. Durch die Feuchtigkeit am Boden und in der Luft, bilden sich dann schöne Kumuls aus, die die Thermik gut anzeigen. In den Tagen nach der Kaltfront stagniert die Luft wieder und die Steigwerte werden durch eine immer stärker werdende Inversion gebremst.

Überraschenderweise finden wir in der nördlichen Tafelebene Spaniens genau das Gegenteil vor. Am Tag nach der Kaltfront sind die Bedingungen vergleichsweise gut, aber die Basis wegen den niedrigen Temperaturen niedriger. In den nachfolgenden Tagen, nimmt die Erwärmung des Bodens zu. Obwohl sich dann auch Inversionen bilden können, ist die entstehende Thermik oft so stark, dass sie die Inversion durchbrechen und auflösen kann. Die Wolkenbasis steigt dann auf über 3000m. Hierdurch werden die Bedingungen immer besser, und endet mit dem Besten Tag, kurz bevor die neue Front durchzieht. Dieses Gegensätzliche Verhalten wird von den Locals auch als „Summertime Effect“ bezeichnet.

Im März und April (und Ende September und Oktober) ist die Erwärmung im Allgemeinen nicht stark genug für den „Summertime Effect“ und so ist das Fliegen ähnlich, wie im übrigen Europa. Im Mai und im frühen Junis ist es oft sehr ähnlich. Die Erwärmung nimmt durch die länger werdenden Tage bereits zu und die Wolkenbasis liegt höher. Bei guter Kumulus Entwicklung sind dann oft schon Flüge mit Strecken über 150 Kilometer möglich.

Bedingungen im Sommer

Von Mitte Juni bis Augist kann die Wolkebasis auf über 5000m ansteigen, aber meistens findet man nur eine Wolkenbasis auf 3000 – 4000m vor. Es gibt dann weniger Kumulus Woken und speziell im August gibt es mehr Tage mit Blauthermik. Die berühmte Konvergenz ist teilweise ersichtlich (sogar an Tagen mit Blauthermik) und an instabilen Tagen können Überentwicklungen zur Gefahr werden. Flüge mit mehr als 200km Strecke werden normalerweise in diesen Monaten bei SW Winden und einer angezeigten Konvergenz in den Ebenen geschafft.

Der Herbst

Gegen Ende August wird alles kühler und die Hochdruck Inversionen werden beständiger. September ist wiederum ein Übgergangsmonat mit allgemein guten Kumulus Woken, jedoch wird es schwieriger Flüge über 100km zu absolvieren.

Das Startfenster

Während März, April und Mai (und September und Oktober), ist es normalerweise möglich den ganzen Tag über zu starten. Meistens ist es schon ab 11.30 Uhr möglich, sich zu halten und obwohl die thermischen Winde im Laufe des nachmittags zunehmen, sind trotzdem sichere Starts möglich.

Von Mitte Juni bis Ende August kommen die „Summertime“ Bedingungen zu tragen. Oft gibt es früh am Tag Inversionen, sodass ein späterer Start notwendig ist, wenn man in der Luft bleiben möchte. Wenn es anfängt zu tragen, werden die Bedingungen am Startplatz bald sehr heftig. Meist hat man in etwa ein Zeitfenster von einer Stunde für einen leichten Start, die Bedingungen sind dann noch sehr schwach, wenn man jedoch in dieser Zeit wieder am Boden steht, so muss man meist auf den Abend warten um wieder fliegen zu können.


Anforderungen an Gleitschirmpiloten

Anfänger und Piloten mit wenig Airtime

Für Piloten, die gerade erst mit dem Gleitschirmfliegen beginnen und für Paraglider mit wenig Airtime ist März, der frühe April, sowie der späte September und Oktober die beste Wahl. In diesen Monaten findet man über den Tagesverlauf hinweg sehr konstante Bedingungen mit moderaten Steigwerten. Besonders in den Frühjahrsmonaten bietet Piedrahita Fluganfängern eine Möglichkeit, vor den meist sehr starken thermischen Bedingungen in den Alpen zu fliehen.

Durchschnittliche Piloten

Für Paraglider mit wenig Thermik Erfahrung ist die Zeit vor Mitte Juni oder nach August am Besten geeignet. Wenn man nach einem ersten Start wieder am Boden steht, so hat man in diesen Monaten eine zweit Chance und kann auch über die Mittagszeit erneut starten. (In diesen Monaten bekommt man schnell Übung, sich auch in schwacher Thermik zu halten und auf einen Streckenflug davon zu kommen.) In den Spitzenzeiten über die Sommermonate ist dies meist nicht mehr möglich, da dann die thermischen Ablösungen am Startplatz zu stark werden.

Erfahrene Piloten

Erfahrene Gleitschirmpiloten, die sich in schwachen und stark thermischen Bedingungen wohlfühlen und auch in turbulenter Luft klar kommen, ist die Zeit von Mitte April bis Mitte September geeignet. Für Streckenflugrekorde ist die beste Zeit von Mai bis August.


Alternative Aktivitäten

Das Team von Steve und Paul sorgt nicht nur für eine gute Zeit in der Luft, sondern bietet auch jede Menge Alternativen für die Tage an, an denen man den Gleitschirm besser eingepackt lässt. Im Folgenden nur ein paar wenige Ideen die Flypiedrahita.com für seine Gäste bereit hält.

Sportliche Alternativen

Kayak und Rafting

Flypiedrahita.com besitzt drei Rafting Boote und einige Kayaks. Vollausgestattet mit Helmen, Neopren Anzügen und Neopren Schuhen, geht es auf den Tormes, einem nahe gelegenen Fluss.

Ob Wildwasser Anfänger oder Profi, für alle ist etwas dabei und Flypiedrahita.com übernimmt die Routenplanung. Über die verschiedenen Jahreszeiten hinweg, führt der Tormes unterschiedlich viel Wasser, sodass Bereiche für jeden Anspruch entstehen. Die befahrbaren Abschnitte sind zwischen 6 und 12 Kilometer lang und haben auch landschaftlich so einiges zu bieten.

Der Tormes ist ein wunderschöner natürlicher Fluß, welcher spektakuläre Ausblicke sowie eine Fülle an fantastischen Stromschnellen durch ein glattgeschliffenes Flußbett aus Granit zu bieten hat.

Power Kites, Kite Buggy und Kite Surfing

Wenn der Wind stark genug ist, kann man mit Power Kites auf den Landeplätzen spielen. Man kann zwischen drei Buggies und einem Mountain Board wählen. Die Fähigkeiten für die Power Kites ist meist schnell erlernt und bringen jede Menge Spaß.
Es gibt Kites unterschiedlicher Größe und unter Anleitung steigert man sich langsam, sodass man am Ende des Tages, seinen Buggy kontrolliert über das Feld manövrieren kann.

Zusätzlich zu den Power Kites, besteht auch die Möglichkeit Wasser Kites und Boards für Kite Surfing auszuleihen. Im 35 Kilometer entfernten und nordwestlich gelegenen Reservat gibt es einen See, wo man sich austoben kann. Erfahrungsgemäß ist es jedoch so, dass an nicht fliegbaren Tagen der Wind zu stark und zu böig ist. Wenn es dann möglich ist Kite Surfen zu gehen, dann ist es meist auch an der Zeit wieder nach Piedrahita zurück zu kehren und den Paraglider auszupacken.

Fahrrad fahren und Mountain Biking

Es gibt jede Menge Trails rund um das Tal und in den Hügeln. Flypiedrahita.com hat einige Räder, welche geliehen werden können, um die Umgebung zu erkunden. Ein Ausflug mit dem Bike ist eine ideale Möglichkeit, nicht fliegbare Tage zu füllen.

Andere Ausflüge

Wenn man nach einigen Tagen in der Luft eine Pause braucht und sich eine Gruppe mit gleichen Interessen findet, so werden auch geführte Touren zu den zahlreichen Zielen in der Region angeboten. Im alten Kastilien gibt es jede Menge Monumente und historische Orte zu besichtigen. Aber nicht nur die Städte und bauten sind beeindruckend, auch die Natur hat einiges zu bieten. Im Folgenden ein paar wenige Ideen, die seitens Flypiedrahita.com angeboten werden.

Stadt Trips nach Salamanca und Avila

Salamanca Plaza Mayor

Die in etwa 60 Kilometer entfernt gelegen Stadt Salamanca und Avila (in etwa 55 Kilometern Entfernung) haben beide eine unglaublich schöne Architektur zu bieten, wie man sie in Spanien nicht noch einmal vorfindet. Der Plaza Mayor in Salamanca und die Stadtmauern von Avila sind nur zwei Beispiele hiervon.

La Maqina – Schwimmen im Fluss

Ein herausragender und sehr beeindruckender Ort befindet sich hinter dem Bergrücken auf dem sich der Startplatz befindet. Das Wasser der Flusses ist unglaublich klar (und kalt). Er ist tief genug um aus Höhen bis zu 8 Meter hinein zu springen.

Ein anderer Spot ist das Tal von Corneja. Dort ist alles mit Gras bewachsen und man kommt so den Sandbänken bei La Maquina, ungefähr 20 Kilometer von Piedrahita entfernt.

Schlachtfeld zu Arapiles (Salamanca)

Battle of Salamanca

Dieses historische Schlachtfeld erinnert heutzutage noch daran, wie 1812 Wellington’s Streitkräfte die Franzosen bezwungen haben. Diese Schlacht ging als eine der wichtigsten Kämpfe des spanischen Unabhängigkeitskrieges ein und gilt als eine der wichtigsten Erfolge Wellington’s.

 

Weiterführende Links:
Webseite von Flypiedrahita.com

0 Kommentare zu “Piedrahita – Gleitschirm Sommer Trip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.