Luftraum Paragliding Streckenflug

XC Weekend Fiesch – Tag 1

XC Weekend Fiesch Aletscharena
Die Prognose hatte sich zum Morgen erneut verbessert, aber dennoch blieb es spannend was der Tag bringen wird. Ein kurzer Rückblick auf einen tollen Flugtag am XC Weekend Fiesch und meinen weitesten Streckenflug bisher.

XC Weekend Fiesch – Erster Tag

Der erste Tag des XC Weekend Fiesch startet und da die Seilbahn zur Fiescheralp noch nicht im normalen Saisonbetrieb ist, war unklar, wie genau der Fahrplan wirklich aussieht. Gemäß Fahrplan SBB fährt die erste Gondel um 9.50 Uhr zur Fiescheralp, gemäß Sonderfahrplan schon um 7.45 Uhr. 9.50 Uhr ist für die heutige Prognose definitiv zu spät und so hieß es dann schon um 6.00 Uhr aufstehen und um 7.30 Uhr war Treffpunkt mit Sebastian an der Seilbahn.

Startplatz Riederalp

Wie vermutet, saßen wir um 7.30 Uhr an der Seilbahn und keiner war da. Fiescheralp wird es also heute nicht. Wir sind zum Bahnhof gelaufen und mit der Bahn nach Mörel gefahren. Von dort aus sind wir dann auf die Riederalp gefahren, wo wir noch knapp eine Stunde Zeit hatten uns auf den Flug vorzubereiten.

Morgens kurz vor dem Sonnenaufgang lag über Brig noch eine dichte Wolkensuppe. Diese hat sich jedoch mit den ersten Sonnenstrahlen sogleich aufgelöst. Vom Startplatz auf der Riederalp konnten wir beobachten, wie sich die Thermik langsam entwickelt. Die Riederalp liegt etwa 150m tiefer als Kühboden und so ist man nach dem Start auf beständige Thermik angewiesen.

Mein ursprünglicher Plan war, vielleicht die 150 km Marke zu knacken. Als Sebastian kurz vor 10 Uhr an der Riederalp gestartet ist, ging es zunächst ziemlich zäh. Die Höhendifferenz zum Kühboden merkt man um diese Uhrzeit noch deutlich. Also war erstmal warten angesagt. Kurz nach 10 Uhr ging es dann auch für mich los.

Start um kurz nach 10 Uhr

Nach kurzer Zeit hatte ich Startplatzüberhöhung, konnte mich bis Fiesch durchhangeln und die ersten 10 Kilometer waren somit geschafft. Die Basis war zu diesem Zeitpunkt noch knapp unter 3000m. Von Fiesch ging es zur ersten Querung und dann gleich Richtung Goms weiter. Die Thermiken waren schon sehr gut, leider war ein Flug über die Grimsel nicht möglich, die Basis hing am Grimselpass noch ziemlich tief. Also setzte ich meinen ersten Wendepunkt am hinteren Ende des Tals, kurz vor dem Grimselpass.

 

Auf dem Rückflug Richtung Fiesch trug es schon sehr gut. Die größte Strecke konnte ich hier im Geradausflug erledigen. Von Fiesch dann weiter über Brig und bis zur TMA Sion. Da die TMA inaktiv war, konnte man hoch durchfliegen. Ich hab mir dann gleich mal den ersten Thermikpunkt nach der TMA angesehen und bin kurz hinter Leukerbad wieder gewendet.

Auf dem Rückweg wollte ich eigentlich ins Sastal fliegen, dort war es jedoch nur blau als ich ankam und so entschied ich mich, zurück zur Riederalp zu fliegen.

Zu diesem Zeitpunkt ging die Basis nochmal deutlich hoch… 3300m, 3600m, 3700m … kurz vor Brig hatte ich 3700m und überlegte mir, was ich mit soviel Höhe machen kann. Zeit hatte ich wegen unserem frühen Start ja auch noch.

Ich entschied mich, nochmal hinter ins Fieschertal zu fliegen. Jetzt trug es nur noch. Fieschertal hin und zurück, alles halb beschleunigt und fast nur geradeaus. Genial!

Im Nordwesten bildete sich auf dem Rückflug ein schöner Amboss (Cumulus Nimbus) aus, zwar weit entfernt, die Größe wurde mir dann jedoch trotzdem unheimlich und ich entschied mich in Bitsch zu landen.

XC Weekend FieschFlug im XContest

Was für ein genialer Flugtag. Insgesamt 181 Kilometer freie Strecke, mein persönlich bester Flug bisher und so deutlich über meinen Erwartungen.

Weiterlesen … XC Weekend Fiesch – Tag 2

Weiterführende Links:
180km Flug im XContest.org

0 Kommentare zu “XC Weekend Fiesch – Tag 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.